letztes Update: November 2008

Stockholm, das Venedig des Nordens - für Schüler und Studenten

Stockholm — eine Stadt mit vielen Gesichtern: hier trifft königliche Geschichte auf modernen Lifestyle, Knäckebrot auf Marzipankuchen und Großstadthektik auf schwedische Gemächlichkeit. Stockholm ist damit eine äußerst interessante und abwechslungsreiche Stadt, in der wir sechs wunderschöne Tage verbracht haben. Auf dieser Seite findest du praktische Tipps, Preisinformationen, Routen durch Stockholm und vieles mehr.

Die Vorbereitung - Wie viele Leute? -
Wie lange? - Abfahrt - Wann und wo?

Tipp: 4 Tage sollten es schon sein, damit sich die Reise lohnt. In der Stadt ist immer etwas los. Daher muss die Aufenthaltszeit nicht unbedingt ein Wochende beinhalten.

 

Tipp: Schweden ist nicht der Europäischen Währungs- und Wirtschaftsunion beigetreten. Daher hat das Land noch seine eigene Währung: die Schwedische Krone. Man muss sich also darauf einstellen, Geld zu wechseln.

 

Tipp: In Schweden ist die Kreditkarte weitaus mehr anerkannt, als in Deutschland. Es lohnt sich bei seiner Bank eine meist kostenfreie VISA-Karte ausstellen zu lassen. Damit kann man überall günstig oder gar kostenlos Geld abheben und bezahlen. Außerdem muss man die meisten Flüge, Hostels oder Hotels, die man über das Internet bucht mit einer Kreditkarte zahlen.

 

Beispiel: Bei der comdirect Bank ist die VISA Karte kostenlos und man kann damit auch im Ausland kostenlos Geld abheben. Beim Bezahlen mit der VISA-Karte zahlt man hier 1,5% Gebühr, mit der EC-Karte wären es 1%, aber mindestens 0,77 Euro.

 

Tipp: Die Schweden sprechen fast alle sehr gut Englisch. Dies liegt daran, dass viele Spielfilme nicht synchronisiert sind und nur einen schwedischen Untertitel haben. Man muss also nicht vorher Schwedisch lernen.

Der Flug

Tipp: Folgende günstige Fluggesellschaften fliegen nach Stockholm:

TUIfly.com (ab 57,60 Euro für Hin- und Rückflug) von Stuttgart und Hannover;

germanwings.com (ab 39,98 Euro für Hin- und Rückflug) von Berlin, München, Stuttgart, Köln/Bonn, Dresden und Zweibrücken;

airberlin.com (ab 62 Euro für Hin- und Rückflug) von Berlin, München, Stuttgart, Köln, Hamburg, Bremen, Hannover, Münster, Nürnberg, Dortmund, Düsseldorf, Frankfurt a.M., Karlsruhe / Baden Baden und Saarbrücken.

 

Tipp: Wie immer gilt, zeitig Buchen sichert günstige Preise.

Die Unterkunft

Tipp: Das Hostel CityBackPackers im Stockholmer Zentrum, ist nur wenige Minuten vom Hauptbahnhof entfernt. Der Preis von 30 Euro pro Nacht pro Person im Doppelzimmer war für Stockholmer Verhältnisse schon relativ günstig. In dem Preis inbegriffen waren kostenlose Nudeln und Internetnutzung. Frühstück konnte man sich für 4,90 Euro dazu bestellen. Für den Preis gab es aber bloß einen Kaffe oder Tee, ein belegtes Brötchen und Orangensaft. Auf das Frühstück konnte man aber gut verzichten, da es im Hostel eine Küche gibt, in der man sein Essen kühl lagern, kochen und essen kann. Die Ausstattung des Doppekzimmers war ok, aber das Bett war ziemlich durchgelegen.

Die Verpflegung

Tipp: Schilder nach denen man Ausschau halten sollte, wenn man Hunger bekommt sind ICA, coop und auch Lidl. Die beiden erstgenannten sind schwedische Supermärkte und etwas teurer als Lidl, haben aber ein besseres Angebot. Die Preise und das Angebot von Lidl ähneln den deutschen Discountern. Aber auch hier bekommt man schwedische Spezialitäten wie Köttbullar oder Tunnbröd.

Beim Einkaufen sollte man beachten, dass die Packungen sehr groß sind und viele herzhafte Produkte in Schweden ungewohnt süß schmecken. Wer sich auf Schwarzbrot oder Leberwurst freut, wird wahrscheinlich enttäuscht sein vom süßlichen Geschmack.

Für alle die unterwegs etwas warmes essen möchten, gibt es eine Großzahl an Fast Food Angeboten: Döner, Chinaimbiss, Mc Donalds, Burger King, Max (schwedische Burger) und viele Hot Dog Stände. Wer es edel mag, sollte sich die Salu Hallen nicht entgehen lassen. In diesen Markthallen gibt es die feinsten Delikatessen, auch direkt zubereitet - jedoch zu seinem Preis.

 

Tipp: Die Schweden haben ein ganz besonderes Verhältnis zum Alkohol.

1. Man kann Alkohol nicht im Supermarkt kaufen. Mit der Ausnahme von leichtem Bier (bis 2,8% Alkoholgehalt). Für allen anderen Alkohol gibt es rund 400 staatliche Getränkeläden - sogenannte Systembolaget.

2. Die Alkoholsteuer in Schweden ist enorm hoch. Für eine 0,7 Liter Flasche 40% Rum zahlt man in Schweden 15,41 Euro Branntweinsteuer - im Vergleich dazu liegt Deutschland mit 3,64 Euro Branntweinsteuer wesentlich niedriger, aber immernoch über dem EU-Durchschnitt von 1,54 Euro.

3. Selbst niedrig prozentiges Bier mit 2,25% (Lättöl) oder 3,5% (Folköl) - welches es im Supermarkt zu kaufen gibt, darf man hier erst mit 18 kaufen und trinken. Wenn man in den Getränkeladen möchte, um zum Beispiel "normales" Bier mit 4-5% zu kaufen (Starköl) muss man allerdings schon 20 Jahre alt sein.

4. Gaststätten, die hochprozentigen Alkohol ausschenken, erkennt man an der Kenntzeichnung: Fullständiga Rättigheter. Nicht jede Bar darf hochprozentiges ausschänken.

Die öffentlichen Verkehrsmittel

Tipp: Stockholm ist eine Fußgängerstadt. Wer gut zu Fuß ist, braucht kein Tunnelbana-Ticket. Wer jedoch nur zwei Tage für Stockholm hat, sollte evtl. auf Einzelfahrten (eine Stunde kostet 3,00 Euro) oder Tageskarten (für 10,00 Euro) zurückgreifen.

Tipp: In vielen Reiseführen liest man von künstlerischen U-Bahn-Stationen. Vorallem die Stationen T-Centralen, Rådhuset und Kungsträdgården werden als sehenswert beschrieben. Jedoch sind 3 Euro allein für die Besichtigung der Stationen ein teures Vergnügen.

Tipp: Das gewohnte hektische Einsteigen in Bus und Bahn wird man hier nicht antreffen. In Schweden ist es üblich, sich an der Fahrertür anzustellen und geduldig zu warten.

Die Eintrittspreise

Tipp: Kulturell hat Stockholm neben vielen kleineren Museen, die sich mit der schwedischen Kultur auseinandersetzten, auch einige große Highlights. Darunter ist natürlich das weltbekannte Vasamuseum. Hier wird die Geschichte des Kriegsschiffes Vasa, vom Bau, über den Untergang, bis hin zur Bergung, spektakulär dargestellt. Das riesige Schiff und die vielen multimedialen Stationen beeindrucken die ganze Familie. Der Preis ist für dieses Erlebnis wirklich gerechtfertigt: Kinder unter 18 Jahren sind frei, Schüler und Studenten zahlen 5 Euro und Erwachsene zahlen 9,50 Euro.

Tipp: Skansen ist ein riesiges Freilichtmuseum inkl. Zoo mit typischen Tieren des Nordens. Auf dem Museumsgelände befinden sich viele historische Gebäude aus ganz Schweden. Viele schwedische Feiertage wie Walpurgisnacht, der schwedische Nationaltag, Mitsommernacht etc. werden auch hier gefeiert - dann ist besonders viel Los auf Skansen.

Besonders für Familien ist Skansen eine Attraktion. Für den Preis von 4,00 Euro für Kinder bzw. 10,00 Euro für Erwachsene kann man hier gut einen ganzen Tag verbringen. Jedoch sollte man sein Essen selbst mitbringen, da ein Tag in Skansen sonst teuer werden könnte.

Tipp: Das Moderna Museet bietet nationale und internationale Kunstwerke der Moderne. Hier kann man für 6,00 Euro (Ermäßig, Student) bzw. 8,00 Euro (Erwachsener) gut 2 bis 3 Stunden Dali, Klee und andere genießen. Kinder bis 18 Jahre sind frei.

Direkt vor dem Moderna Museet stehen die originellen und phantasievollen Figuren von Niki de Saint Phalle und ihrem Mann.

Geheimtipp: Lassen Sie sich nicht das WC des Museums entgehen!

Tipp: Um einen guten Ausblick über Stockholm zu bekommen, sollte man sich nicht scheuen an der langen Schlange des Stadhuset Turms anzustellen. Allein schon der Aufstieg ist spannend und der Ausblick ist nicht zu toppen. Dieses Erlebnis kostet nur 2,00 Euro.

Sehenswürdigkeiten

     

Gamla Stan

 
 
     

Moderna Museet

 
 
     

Saluhallen

 
 
     

Skansen

 
 
     

Vasa Museet

 
 
     

Königliche Bibliothek

 
 
     

Stadhuset

 
 
     

Königliches Stadtschloss

 
 
     

Sergelstorg